Prominente Unterstützung für „GoButler“: Joko Winterscheidt steigt beim Berliner Start-up ein

Ein persönlicher Butler, der einem den Alltag erleichtert – mit „GoButler“ ist das durch eine simple SMS kein Wunschtraum mehr. Seit dem Launch des Start-ups Anfang März 2015 ist ein Assistent, der 24 Stunden täglich zur Verfügung steht, für jedermann möglich. „GoButler“ kümmert sich zu jeder Uhrzeit um alle Begehren seiner Nutzer: Pizza zum Feierabend, Kinotickets, Blumen für die Freundin, Recherche für den nächsten Urlaub, Reisebuchung und vieles mehr. Alle legalen Aufträge werden ausnahmslos ausgeführt. Der Name „GoButler“ ist Programm: Ein Assistent, der sich um alle privaten Anliegen kümmert und die passenden Lösungen für alltägliche Anfragen findet. Der Service richtet sich auch an Verbraucher, die mit Apps oder dem Internet nicht viel anfangen können: Bei „GoButler“ reicht eine schlichte SMS und der Auftrag wird erledigt. Der User bezahlt die Fremdkosten danach per Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal.

Nur vier Wochen nach dem offiziellen Start des Unternehmens sind mehr als 50.000 Anfragen eingegangen und über 30.000 User registriert. Täglich hilft das Team Nutzern aus elf Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Frankreich, Italien, Spanien, Singapur, Kanada, USA, Vereinigte Arabische Emirate) sowie aus Hongkong bei ihren Wünschen. Aufgrund der hohen Nachfrage besteht momentan eine Warteliste auf www.gobutlernow.com und die Interessenten müssen bis zu fünf Tage warten. Danach kann der persönliche Auftrag bequem per SMS an „GoButler“ geschickt werden – und der kümmert sich um den Rest.

GoButler_Gründer
die GoButler Gründer

Hinter dem Projekt „GoButler“ stehen die Gründer Navid Hadzaad, Jens Urbaniak und Maximilian Deilmann – alle zuvor in Führungspositionen in verschiedenen Tochterunternehmen der Start-upSchmiede „Rocket Internet“. Nun hat das Team schon früh prominenten Zuwachs bekommen: Moderator Joko Winterscheidt steigt als Investor und Mitgründer ein! „Ich interessiere mich sehr für den Start-up-Markt, bin dadurch auf ‚GoButler‘ gestoßen und war sofort Fan der Idee und des Businessmodells. Gemeinsam mit den Gründern möchte ich das Projekt großmachen und sehe mich nicht nur als stillen Teilhaber“, so der TV-Star.

Neben Joko Winterscheidt kann das Start-up namenhafte Angel-Investoren wie Cherry Ventures (ein Fonds der Zalando- und Quandoo-Gründer), Jan Beckers (Gründer von Hitfox) und Gunther Schmidt (Gründer von eKomi) aufweisen. Die Gründer haben mittlerweile ein Team von über 30 Mitarbeitern aufgebaut, die täglich tausende Anfragen aus aller Welt bearbeiten. Das vergleichbare Start-up „Magic“ aus dem Silicon Valley, das lediglich zwei Wochen vor „GoButler“ startete und nur in den USA verfügbar ist, wurde bereits mit über 40 Millionen Dollar bewertet.

1 Kommentar

  1. Ich finde es klasse, dass gerade so simple aber super durchdachte Geschäftsmodelle durchstarten. Joko entwickelt sich zum Ashton Kutsher der deutschen Gründerszene. Zumindest gefühlt. :-)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*