die 8 Startups der zweiten Klasse des Microsoft Ventures Accelerator Berlin

Am 18. August 2014 startete die zweite Klasse des Microsoft Ventures Accelerators in Berlin. Für die Teilnahme an der zweiten Klasse hatten sich mehr als 500 Bewerber aus 65 Ländern – und damit fast 200 mehr als im November 2013, dem Start der ersten Accelerator-Klasse – beworben. Acht Unternehmen hat Microsoft zusammen mit seinen Partnern ausgesucht, um sie im Accelerator für vier Monate zu unterstützen. Sie spiegeln mit ihren Ideen aktuelle Trends um das Smart Home der Zukunft, Social Recruiting, das Internet der Dinge oder Flat Sharing wider.

Wir stellen die 8 Startups kurz vor

–> brightup aus Hamburg tritt mit dem Ziel an, die häusliche Beleuchtung intelligenter zu machen. Im Smart Home lassen sich alle Lampen nicht nur über Handy steuern, sondern auch automatisieren – eine App wird dabei zur Kommandozentrale.

–> firstbird aus Baden in Österreich arbeitet im Accelerator an einem webbasierten Empfehlungstool für das Recruiting neuer Mitarbeiter. Ein modernes „Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter“ Programm verknüpft soziale Netzwerke mit einem starken Fokus auf moderne Motivationsmodelle.

–> Das Wiener Unternehmen Flowtap will Machine Learning mit mobilen Technologien kombinieren, um Verkaufsteams im Außendienst vor Ort beim Kunden mit besseren Unternehmensdaten versorgen zu können.

–> Lexvisors macht Rechtsberatung einfach, transparent und bezahlbar. Auf einem Online-Marktplatz können Privatpersonen und Unternehmen automatisierte Lösungen für einfache Rechtsangelegenheiten finden und Preise von Anwälten für komplexere Rechtsgeschäfte vergleichen.

–> payever bietet eine Lösung an, die es einfach macht, in Online Shops, auf Facebook oder auch per E-Mail alle gängigen Zahlungsarten zu akzeptieren und so mehr Kunden zu erreichen.

–> POWZY aus dem Schweizer Lausanne erlaubt es App-Nutzern, für 30 Sekunden ihrer Aufmerksamkeit ansonsten kostenpflichtige Mehrwertdienste freizuschalten. Ein neuer Marketingkanal also, der mit Hilfe von Gamification die Grenzen zwischen Werbung und interaktivem Inhalt verschwimmen lässt.

–> rooming aus Berlin tritt an, um in Kooperation mit Universitäten rund um den Globus einen internationalen Marktplatz für die Vermittlung von möblierten Unterkünften auf Zeit ins Leben zu rufen. Perfekt für Studenten oder Praktikanten.

–> Videopath entwickelt einen intelligenten Videoplayer und die dazugehörigen Autorentools, mit denen Unternehmen und Anbieter von Videotutorials ohne großen Aufwand interaktive Videos erstellen, veröffentlichen und das Benutzerverhalten analysieren können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*