pixx.io – bayrisches Startup möchte Geld auf Indiegogo einsammeln

Am heutigen Samstag möchte ich euch kurz das bayrische Startup von pixx.io vorstellen und auf deren beginnende Crowdfunding Kampage bei Indiegogo hinweisen.

„Schlecht sortierte digitale Fotos und Dokumente auf externen Festplatten sind ein weit verbreitetes Problem. Das gilt für Hobbyfotografen genauso wie für mittelständische Unternehmen“, erklärt Richard Michel, Geschäftsführer von pixx.io. „Einige Dateien habe ich doppelt oder dreifach abgespeichert, andere finde ich nur nach langem Suchen in verschiedenen Ordnern.“ Dieses Problem möchten die Jungunternehmer aus dem oberbayerischen Mühldorf lösen. Ihre pixx.io box, ein Mini-Server mit integrierter Software, soll das Einsammeln, Verwalten und Teilen von Digitalfotos effizient und sicher machen. IT-Erfahrung brauchen die Anwender dafür keine, verspricht Michel. Die pixx.io box wird einfach an das eigene Netzwerk angesteckt und kann dann problemlos mit jedem Endgerät genutzt werden, egal ob Laptop, Tablet oder Smartphone, egal ob Apple oder Microsoft. Sie passt ins Wohnzimmer genauso wie auf den Schreibtisch oder in das eigene Fotostudio.

 

Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo

Pressefoto_Michel_Richard_Trautbeck_Christoph_pixxio_box_quer
Die beiden Gründer Richard Michel und Christoph Trautbeck

Um die hohen Einmalkosten bei Produktionsstart zu finanzieren, setzen die Oberbayern auf die amerikanische Crowdfundingplattform Indiegogo. Hier können Unternehmen innovative Projekte vorstellen und die Produktion von allen Nutzern der Plattform vorfinanzieren lassen. Kommen hierbei innerhalb von 35 Tagen mindestens 50.000 Euro zusammen, erhalten die Unterstützer als Dankeschön das fertige Produkt zugesendet. Sollte die entsprechende Schwelle nicht erreicht werden, bekommen die Nutzer ihr Geld komplett zurück, das Unternehmen steht dann aber auch nicht in der Verpflichtung zu liefern. „Das ist eine absolute Win-win-Situation“, erklärt Michel. „Wir als pixx.io erhalten Zugang zu einem weltweiten, sehr interessanten Markt und müssen unsere Initialkosten nicht selbst vorfinanzieren. Gleichzeitig bekommen technikinteressierte Nutzer die Möglichkeit, neue Produkte schon vor der Markteinführung und für einen günstigeren Preis zu erwerben.“

Im Fall der pixx.io box müssen die Unterstützer zwischen 449 Euro und 569 Euro investieren. Die Indiegogo-Kampagne von pixx.io startet am 15. September und läuft bis einschließlich 19. Oktober.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*