Locafox.de – Interview mit dem Berliner Startup

Heute stelle ich euch Locafox.de vor. Ein Berliner Start-up, das nach eigenen Angaben den Einzelhandel in Deutschland revolutionieren möchte. Wir konnten CEO und Mitgründer Karl-Josef Seilern für ein Interview gewinnen und ihn zu diesem Vorhaben befragen.

 

Guten Tag Herr Seilern, was können wir uns unter Locafox vorstellen?

Locafox ist eine Online-Suchmaschine für Produkte des stationären Einzelhandels: Es werden die Geschäfte in der Umgebung des Users anzeigt, die den gesuchten Artikel in Echtzeit verfügbar haben, daneben werden die dazugehörigen Informationen wie Größen und Preis abgebildet. Mit Hilfe der Reservierungsfunktion ist es möglich, Wunschprodukte via Mausklick ganz einfach direkt im Geschäft hinterlegen zu lassen und später beim Händler abzuholen (Reserve & Collect). Das erspart lästiges Suchen und endlose Shoppingtouren, zudem hat der Kunde die Möglichkeit, eine kompetente Beratung beim Händler in Anspruch zu nehmen und die Waren gleich vor Ort anzuprobieren bzw. zu testen. Für die Zukunft planen wir auch einen Same-Day-Delivery-Service: Kunden können sich ausgesuchte Produkte noch am gleichen Tag liefern lassen. Hierfür werden wir mit Partnern zusammenarbeiten. Zusammenfassend kann man sagen, dass wir die Stärken der Online- und Offline-Welt miteinander verbinden, um den Kunden ein besseres Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

 

Sie möchten damit den Einzelhandel in Deutschland revolutionieren. Was genau verstehen Sie darunter und wie möchten Sie dies erreichen?

Locafox-desktop_01
locafox.de

Wenn man sich den deutschen Handel derzeit einmal anschaut, entsteht folgendes Bild: Immer mehr stationäre Einzelhändler in Deutschland schließen ihre Läden, weil ihnen schlichtweg die Kundschaft ausgeht, während der Online-Handel boomt. Die Kunden kaufen scheinbar lieber im Internet, anstatt ins Geschäft zu gehen. Doch es gibt auch eine Gegenbewegung: Mehr als ein Drittel der deutschen Konsumenten informiert sich vor einem Kauf im Internet über das Wunschprodukt – das sie dann im stationären Geschäft kaufen. Nach einer aktuellen Google-Studie aus dem Mai 2014 suchen vier von fünf Verbrauchern bei Suchmaschinen nach lokalen Informationen wie Ladenöffnungszeiten, Wegbeschreibungen und Angebot eines Geschäfts in der Nähe. Das stellt ein riesiges Potential für den stationären Einzelhandel dar. Wir möchten mit unserem Service das Beste aus Online- und Offline-Welt miteinander verbinden. Das hat bisher noch keiner gemacht. Der Local-Commerce-Trend ist nicht gänzlich neu, in Deutschland jedoch noch sehr jung. Einen Service wie Locafox gibt es in dieser Form noch gar nicht. Wir sind die ersten, die lokale Echtzeit-Produktinformationen zu Standort, Verfügbarkeit und Preis mit einem Click&Collect-Modell und einem Same-Day-Delivery-Service kombinieren.

 

Was erwartet den Nutzer von Locafox?

Unsere Vision ist eine Online-Plattform bzw. App, die alle Produkte jedes stationären Einzelhändlers in jeder Stadt anzeigt. Wenn man so will, ein „Amazon für den Stationärhandel“.

 

Was macht das Projekt einzigartig?

Zum einen das Modell, das dem Kunden Produkte und die dazugehörigen Daten wie Produktbeschreibungen, Bilder, Standort, Wegbeschreibung, Verfügbar und Preis von lokalen Einzelhändlern in Echtzeit liefert und ihn dann weiter bis in den Laden begleitet. Das gab es zuvor in der Form noch nicht – wir bieten dem Kunden sowie dem stationären Einzelhandel damit einen echten Mehrwert. Unsere USPs sind dabei vor allem Instant Information, Instant Gratification und die Möglichkeit für den Kunden, Produkte vor dem Kauf anfassen und testen bzw. anprobieren zu können. Zum anderen ist es unser gesamtes Team, das Locafox zu etwas Einzigartigem machen. In unserem Office in Berlin-Kreuzberg wird mit Herzblut und großer Motivation täglich daran gearbeitet, dem stationären Einzelhandel unter die Arme zu greifen.

 

Wie hat sich das Gründerteam gefunden und wie kam es zu der Idee?

Wir sind fünf Gründer: Lukas Zels als unser CFO, Fabian Friede als CMO, Michael Wendt als der CPO, Rob Morgan als CTO, und ich als CEO haben Locafox im Juni 2013 gegründet. Wir verfügen alle über weitreichende, internationale Start-up- und E-Commerce-Erfahrung, haben einige Start-ups selbst gegründet oder Gründungen bei Inkubatoren wie Rocket Internet begleitet. Das dadurch erlangte Know-how, besonders in den Bereichen Produkt, IT, Marketing, Sales und Operations, ermöglicht es uns, so ein komplexes Vorhaben wie Locafox auch zu realisieren. Schon während unserer Zeit im E-Commerce ist uns aufgefallen: Rund 85 Prozent des Einzelhandelumsatzes werden nicht online, sondern offline im stationären Einzelhandel gemacht. Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und Google lieferte dann den ersten Anstoß zu Locafox: Mehr als ein Drittel der deutschen Verbraucher informieren sich online über Produkte, die sie dann anschließend im stationären Handel kaufen. Die Kombination aus Einzelhandelsumsatz und Studie hat zur Gründung geführt: Einerseits nutzen Verbraucher das Internet als Informationsquelle, andererseits wird aber vor Ort im Geschäft gekauft. Bisher gab es da draußen niemanden, der die für den Kauf wichtigen Daten wie Verfügbarkeit und Preis auf einer Plattform bereitstellt. Genau das möchten wir mit Locafox nun ändern.

 

Welche Pläne haben Sie kurz- und mittelfristig?

Zunächst möchten wir auf dem deutschsprachigen Markt eine gewisse Dichte an Händlern und Produkten erreichen. Langfristig planen wir auch eine Internationalisierung.

 

Was möchten Sie unseren Lesern gerne noch mitteilen?

Online suchen, lokal shoppen. ;)

 

 

Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*