BoostCamp: im Intensivtraining den Businessplan professionalisieren

StartUp-Event am 6. und 22. Mai in Karlsruhe: Mentoren trainieren mit Gründern

Keine klar definierten Zielmärkte, eine fehlende Finanzierung oder Streit im Gründerteam – viele Hindernisse können den Weg hin zum erfolgreichen Unternehmen erschweren. Beim BoostCamp, das am 6. sowie am 22. Mai in Karlsruhe stattfindet, können technologieorientierte Gründer deshalb gemeinsam mit Mentoren ihr Geschäftsmodell prüfen und systematisch verbessern. Veranstaltet wird das BoostCamp vom Unternehmernetzwerk CyberForum und dem Center for Entrepreneurship  (CIE) des Karlsruher Instituts für Technologie. Das Center for Entrepreneurship ist Teil der KIT-Gründerschmiede (www.kit-gruenderschmiede.de), diese fördert mit neuen Maßnahmen Start-ups und Hightech-Gründungen.
Interessierte StartUps können sich bis zum 30. April 2015 unter www.boostcamp.de bewerben.

„Immer wieder scheitern StartUps an Problemen, welche sie nicht unbedingt in Erwägung gezogen hätten“, so Daniel Karszt vom Projektteam des BoostCamp und fügt hinzu: „Das können zu komplizierte Geschäftsmodelle sein oder unerwartete Spannungen im Gründerteam. Beim BoostCamp sollen die Gründer lernen, wie sie solche Herausforderungen früh erkennen und entsprechend schnell reagieren können – und wie sie die Alleinstellungsmerkmale und die Chancen ihres Geschäftsmodells stärker hervorheben können.“Das BoostCamp, das zum 4. Mal gemeinsam vom CyberForum und dem CIE veranstaltet wird, findet in zwei Trainingseinheiten statt: am 6. Mai in den Räumen des CyberForum sowie am 22. Mai auf dem EnBW Innovationscampus.

 

Das eigene StartUp auf Herz und Nieren prüfen

Pinnwand
Bildquelle: CyberForum und CIE

Im Fokus des Workshops stehen insbesondere die kritische Prüfung von Geschäftsidee und –modell sowie das Hinterfragen des Zielmarkts: Die Gründer sollen etwaige Risiken aufspüren und gezielt senken und die Chancen und Wettbewerbsvorteile ihres StartUps konkretisieren. Unterstützt werden die Gründerteams dabei von erfahrenen Unternehmern, die Tipps aus langjähriger Praxiserfahrung geben können und den StartUps als Mentoren zur Seite stehen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in der Teilnehmerrunde vorgestellt und diskutiert. Abgerundet wird das Programm durch kurze Keynotes von StartUp-Experten, die Input zu Themen wie Teambuilding oder Risikokapital vermitteln.

„Ein Unternehmen zu gründen, ist immer eine besondere Herausforderung und man kann gar nicht alle eventuell auftretenden Stolperfallen im Blick haben“, so Arturo Morales vom Projektteam des BoostCamp, und ergänzt: „Deshalb haben wir uns beim BoostCamp für ein offenes, kreatives Format entschieden, welches den Gründern viel konstruktives Feedback von anderen StartUps und Mentoren ermöglicht. Das Ziel soll schließlich sein, allen teilnehmenden Gründern einen Auftrieb zu verleihen.“

 

Technologieorientierte StartUps im Fokus

Das BoostCamp richtet sich insbesondere an StartUps aus der Web-, IT- und Hightech-Branche, die sich in der Gründungs- oder Aufbauphase befinden.

Unterstützt wird das BoostCamp durch die Landesinitiative smart businessIT (www.smartbusiness-it.de), sowie durch die Explain GmbH (http://explain.de/ ) und SmileAtLife (http://smileatlife.de/).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*