Startup-Woche 2018 in Düsseldorf – Mehr Startup geht nicht

Noch mehr Veranstaltungen und Themen als im Vorjahr zur Startup-Woche 2018

Düsseldorf ist so etwas wie die heimliche Hauptstadt der Startups. Kein Wunder, dass hier eine der renommiertesten und wichtigsten Veranstaltungen für Neugründer stattfindet: Die Start-Up Woche. 2018 geschieht dies bereits zum dritten Mal. Das Startups voll im Trend liegen zeigt die Größe der Startup-Woche: Mehr als 170 Veranstaltungen werden in den sieben Tagen zahlreiche Besucher in die nordrhein-westfälische Hauptstadt locken. Die Veranstaltung findet vom 13. bis zum 20. April 2018 statt. Die Themen der Einzelveranstaltungen drehen sich um Alles, was für einen Startup von Bedeutung sein kann. Angefangen von der Konzeption einer Neugründung über die Strategie bis zu den Finanzen. Hinzu kommen Themenbereiche wie Marketing, Recht, Technologie und internationale Beziehungen. Nicht zu vergessen jene Veranstaltungen, die sich mit der Gewinnung von Investoren und um die Förderung beschäftigen. Unabhängig, in welchem Stadium sich das Startup befindet: Neugründer finden auf der Startup-Woche immer eine Veranstaltung mit dem passenden Thema.

Workshops, Pitchveranstaltungen oder schnell ein Startup gründen

Die Veranstaltungen der Woche der Neugründungen in Düsseldorf bestehen aus Workshops, in denen auch und besonders praktische Aspekte eine Rolle spielen. Neben Workshops finden aber auch Hackathlons und Pitchveranstaltungen statt. Bei 170 Veranstaltungen an sieben Tagen haben die Besucher eine einzigartige Auswahl an fachspezifischen Themen und Informationen. Ein besonderer Höhepunkt ist die Möglichkeit, auf der Startup-Woche aus seiner Idee in nur 54 Stunden ein vollständiges Startup zu bilden. In der Regel ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei. Auch wenn die Startup-Woche erst zum dritten Mal stattfindet, kann sie auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken und sich zudem über einen wachsenden Zuspruch freuen. Schon die 1. Startup-Woche 2015 bot mit ihren 42 Veranstaltungen ein einzigartiges Informationsportal für Neugründer und solche, die ein Startup werden wollen. Waren es bei der 1. Startup-Woche etwa 2.600 Besucher, kamen im Jahr 2017, bei der 2. Startup-Woche, bereits 3.800 Besucher nach Düsseldorf. Die Zahl der Veranstaltungen verdoppelte sich bei der 2. Startup-Woche auf 94 Veranstaltungen. 2018 sind es nun 170 Veranstaltungen, die von 80 Anbietern durchgeführt werden. Der Veranstalter rechnet mit etwa 5.000 Besuchern.

Crashkurs in der Startup-Stadt Düsseldorf

Als Höhepunkt der Woche der Neugründungen in Düsseldorf wird sicherlich der NKF Summit sein. Er trägt in diesem Jahr den Titel „Der Startup Crashkurs für Corporates“. Der Summit findet am letzten Tag der Woche in der Classic Remise statt. Die Location befindet sich in der Harffstr. 110a in Düsseldorf. Das gesamte Programm kann man unter brufen, einsehen und ausdrucken. Oder man besorgt sich ein gedrucktes Programmheft, das man unter der E-Mail-Adresse mailto:bestellung@mws-dus.de anfordern kann. Dem Programmheft ist ein handlicher Einleger beigefügt, der dank Terminkalender dabei hilft, den Überblick bei dieser großen Anzahl von Veranstaltungen nicht zu verlieren. Düsseldorf ist die perfekte City für die Startup-Woche. Die Anzahl der Neugründungen ist in der Stadt von 2015 mit 135 in 2016 auf 251 gestiegen. 2017 wird die Zahl der Neugründungen mit 300 angenommen. Zu diesen Zahlen müssen noch insgesamt neun erfolgreiche Startups gezählt werden, die heute unter der Kategorie Startup-Alumnis firmieren. Dies sind Neugründungen, die seit mehr als einer Dekade sich erfolgreich am Markt behauptet haben. Dies sind so bekannte Unternehmen wie trivago, secusmart oder auxmoney. Das Startups wichtig für die Landeshauptstadt ist, dokumentiert eine andere Statistik. Mehr als 2.000 Menschen haben in Düsseldorf in einem Start-Up einen Arbeitsplatz gefunden. Zusammen mit den Arbeitsplätzen bei den Startup-Alumnis sprechen wir von mehr als 3.700 Arbeitsplätzen in der Stadt. Die 3. Startup-Woche 2018 wird zu diesem Boom ihren Anteil beitragen, sind sich Stadt und Veranstalter sicher.