Home / Tipps & Infos / Warum Start-ups im Regionalmarketing auf Flyer und Plakate setzen sollten

Warum Start-ups im Regionalmarketing auf Flyer und Plakate setzen sollten

Regionalmarketing-auf-Flyer-und-PlakateNeben einer herausragenden Geschäftsidee benötigt jedes Start-up natürlich auch Kunden, die sich für die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen interessieren. Im Kontext der medial vollständig durchdrungenen Welt, die nur so vor Aufmerksamkeit erhaschender Werbung wimmelt, ist es aber mitunter gar nicht leicht, die passenden Marketingmaßnahmen in die Wege zu leiten. Vor allem junge Unternehmen, die nicht über die finanziellen Mittel für breit gefächerte Multikanal-Strategien verfügen, stehen vor dem Problem kostengünstige aber zugleich einzigartige Kampagnen ins Leben zu rufen. Eine diesbezüglich erfolgversprechende Strategie ist der regionale Einsatz klassischer Print-Werbemittel, die sich mit Hilfe von Digitaltechnologien aufwerten lassen.

Plakate und Flyer dienen als Dosenöffner für die Marktdiffusion

Um Umsätze zu generieren und letztlich zu wachsen ist jedes junge Unternehmen dazu verdammt, seine öffentliche Präsenz zu steigern und somit Stück für Stück die entsprechende Zielgruppe zu erschließen. An dieser Stelle nützt allerdings selbst die beste Online-Marketing-Kampagne für sich genommen nur wenig, da der direkte Zugang zur Zielgruppe unter anderem aufgrund der suboptimalen Präsenz in den Rankings der Online-Suchmaschinen nur spärlich vorhanden ist. Ein kostengünstiger Weg, um Aufmerksamkeit auf die Online-Kampagnen und auf das Unternehmen an sich zu lenken, ist das klassische Printmarketing via Plakaten und Flyern. Die zum Einsatz kommenden Printmedien müssen sich allerdings aus der Masse abheben und bei potenziellen Kunden nicht nur Interesse wecken, sondern gleich zum Handeln aktivieren.

QR-Codes wecken den Entdeckergeist

Musste das aktive Handeln eines potenziellen Kunden in der Vergangenheit noch mit aggressiven Slogans auf Plakatwänden hervorgerufen werden, so weckt heute schon die geschickte Platzierung eines QR-Codes den Entdeckergeist potenzieller Kunden. Vor diesem Hintergrund lassen sich derartig ausgestattete Plakate, die eine direkte Verbindung zur digitalen Unternehmenspräsenz ermöglichen, besonders gut in der Frühphase der Marktdiffusion einsetzen. Das naheliegendste Einsatzgebiet ist in diesem Kontext die Kernregion im unmittelbaren Umkreis des Unternehmensstandorts, da somit nicht nur die Möglichkeit besteht, neue Kunden, sondern auch strategische Partner aus der regionalen Wirtschaft zu gewinnen, die ansonsten nicht auf das werbende Start-up aufmerksam geworden wären.

Mehr Response mit hochwertigen Flyern

flyer-druckenSelbst der gute alte Flyer kann sich im beinahe vollständig digitalisierten 21. Jahrhundert noch als äußerst nützlich erweisen, zumal die Kosten für aufwändig gestaltete Printprodukte durch die Etablierung von Online-Druckdienstleistern im Vergleich zu früher deutlich gesunken sind. Der Online-Druckdienst Flyeralarm bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Erstellung von kreativen Flyern. Neben verschiedenen Formaten und Materialien sind auch Veredelungen sowie umweltfreundliches Papier umsetzbar. Einen entscheidenden Einfluss auf die Effektivität, also auf die mit dem Werbemittel verbundene Response-Quote, hat das menschliche Gedächtnis, das auf Basis von Sinneseindrücken arbeitet. Je mehr Sinne diesbezüglich bei der Informationsaufnahme beteiligt sind, desto eher bleibt eine Information, also auch das Angebot eines Unternehmens, im Gedächtnis haften. Durch hochwertiges, doppelseitig bedrucktes Papier und aufwändige Reliefdrucktechniken aufgewertete Flyer sind gegenüber reiner Bildschirmwerbung aufgrund der zusätzlichen Integration der haptischen Wahrnehmungskomponente also klar im Vorteil. Darüber hinaus können auch diese Printerzeugnisse mit QR-Codes versehen werden, sodass jeder Interessierte gleich vor Ort zusätzliche Informationen auf dem Smartphone abrufen und dessen Aufmerksamkeit gezielt auf ein bestimmtes Angebot geleitet werden kann.

Neue Technologien auf dem Vormarsch

Aktuell liegt zudem der Einsatz sogenannter NFC-Chips im Trend, die in Flyer und andere Werbemittel integriert werden können. Diese winzigen elektronischen Bauteile basieren auf der RFID-Technologie und ermöglichen die kontaktlose Nahfeldkommunikation mit kompatiblen Endgeräten, womit ein potenzieller Interessent sein Smart Device lediglich in die Nähe eines derart modifizierten Werbemittels bringen muss, um völlig automatisch weiterführende Informationen zu Produkten und Dienstleistungen zu erhalten. Solche Flyer lassen sich im Rahmen von regionalen Veranstaltungen wie Messen, Tagungen oder Networking-Events präzise und dementsprechend in einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis verwenden, da die zu erwartende Response dort aufgrund der Zielgruppenpräsenz sowie der thematischen Nähe am größten ist.

 

Über Lars Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen