Schokostueck.de – Schokobox Abo für den Genießergaumen

Die Kälte bleibt uns weiter erhalten und wir geben euch auch weiterhin Tipps gegen den Winterblues. Heute mal was für die Schokofreunde unter euch: schokostueck.de.

Das heutige Start up ging im November 2012 auf den Markt und ist die Idee zweier junger Schokoladenliebhaber: Christina Raftis (26) und Benjamin Bauer (27). Sie ist BWL-erin und wechselte aus der Finanz- in die Startup-Szene, um sich jetzt bei Schokostueck.de unter anderem um das Marketing und das Auffinden der Produkte zu kümmern. Er war als Volkswirt zunächst ebenfalls in der Bankenszene tätig, wechselte 2011 in die Berliner Startup-Szene und kümmert sich jetzt bei Schokostueck.de unter anderem um die Finanzen und Logistik.
Ihr seht, hinter Schokostueck.de steckt kein Riesen-Konzern, sondern ein kleines Team, welches aus seiner Vorliebe für Schokolade eine tolle Idee geboren hat: Schokoliebhaber und die besten Schokoladen sollen endlich zusammenkommen! Mittlerweile kümmern sich 6 Mitarbeiter darum, euch monatlich zu verwöhnen.

Hier geht es nicht um den Versand von Süßigkeiten, wie es sie zuhauf in jedem Supermarkt gibt, sondern um den Genuss von hochwertigen Produkten aus besten Rohstoffen, die eure Gaumen in Ekstase versetzen sollen.

So weit, so vielversprechend, wie genau ist nun aber das Konzept der beiden Gründer?

Screenshot_schokostueck.deIhr schließt ein Schokoladen-Abo ab und erhaltet monatlich eine Box, gefüllt mit Trüffeln, Tafeln und Pralinen verschiedener Hersteller (z.B. Coppeneur, Original Beans, Ben & Bellchen, DerGugl). Die Box bietet jedes Mal Abwechslung und Genuss und ihr Inhalt wird vom Team liebevoll zusammengestellt. Sie finden für euch kleine Manufakturen und spezialisierte Confiserien auf und packen deren interessanteste Produkte in eine speziell angefertigten Box, die dann einfach per Post zu euch kommt, um genussvoll geplündert zu werden. Neben der Schokolade befindet sich darin immer eine Produktkarte mit ergänzenden Informationen zu den einzelnen Produkten sowie hin und wieder andere Kleinigkeiten, wie passender Tee oder Gebäck.

Außerdem lassen sich alle Informationen zu den Produkten und Herstellern des aktuellen Monats auch auf der Webseite von Schokostücke nachlesen und ihr könnt dort direkt Feedback darüber geben, wie gut euch das eine oder andere geschmeckt hat. Dort könnt ihr auch nachlesen in welchen Läden ihr euer Lieblingsprodukt der aktuellen Box nachkaufen könnt, denn einzeln können die Produkte bei Schokostueck.de nicht bestellt werden.

Nun fragt ihr euch vielleicht was euch das alles kosten wird, hier die Antwort: Ihr habt die Wahl zwischen einer Laufzeit von 1 Monat für 15 Euro, 3 Monate für 45 Euro oder 6 Monate für 85 Euro. Das erste Abo ist jederzeit kündbar und der fällige Betrag wird monatlich abgebucht. Bei den beiden letzteren Abos bezahlt ihr einmalig den Gesamtbetrag und das Abo endet nach der vorgegeben Zeit ohne automatische Verlängerung. Diese bieten sich also auch als Geschenk an. Bezahlt werden kann per Lastschrift oder PayPal, bei den längeren Abos auch per Sofortüberweisung. Da alle Boxen zum selben Zeitpunkt und deutschlandweit verschickt werden, bleibt die Überraschung für euch erhalten, auch wenn eure beste Freundin oder die Arbeitskollegin auch ein Abo hat, denn was in der aktuellen Box enthalten ist, bleibt stets geheim.

Schließlich habt ihr noch die Möglichkeit durch Freundschaftswerbung oder euer Feedback auf der Webseite, Treuepunkte zu sammeln. Sind erst mal genug davon auf eurem Konto zusammen, bekommt ihr eine Box kostenfrei.

Also ich finde ja, Schokostueck.de ist nicht nur was gegen den Winterblues, sondern Schokolade hat doch eigentlich immer Saison, oder?

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. E-Food Lesetipps 2 / 2013 | netzkonsum.de
  2. knoblauch-finest.de - das Beste aus der Knoblauchknolle | Startups im Internet
  3. 1 neues Internet Startup, sowie News von 3 altbekannten | Startups im Internet

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*